Erste Mitgliederversammlung des Opera Laiblin e. V.

Die 2017 durch Musikstudenten verschiedener Musikhochschulen in BW und junge musikbegeisterte aus Pfullingen und Umgebung entstandene „Opera Laiblin“, die im Sommer 2020 dann offiziell als Verein gegründet wurde, konnte vergangene Woche ihre erste reguläre Mitgliederversammlung abhalten.

Die Opera Laiblin hat es sich als Verein zum Ziel gesetzt, das kulturelle Leben in Pfullingen durch die Aufführung von Opern zu bereichern. So konnten 2017 „Figaros Hochzeit“ und 2019 „Der Freischütz“ in den Pfullinger Hallen auf die Bühne gebracht werden.

Aufgrund der Pandemielage wurde die von Steffen Burkowitz (Vorstandsmitglied) geleitete Versammlung nicht in Präsenz, sondern virtuell abgehalten.

Vorstandsvorsitzende Constanze Barocka gab in ihrem Bericht einen Ausblick auf die anstehenden Projekte: „Die Aufführung der Operette „Die Fledermaus“, die für Herbst 2021 geplant war, müssen wir aufgrund der Pandemie leider um ein Jahr verschieben.“ An den ursprünglich geplanten Terminen soll nun ein halbszenischer Operettenabend in kleiner Besetzung stattfinden. „Hier befinden wir uns noch in der Planung“, so Barocka.

Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung wurden die Vorstände einstimmig entlastet und verschiedene Fragen der anwesenden Mitglieder u.a. zu den Folgen der Coronapandemie für den Verein beantwortet.

Informationen über den Verein selbst und über die Möglichkeit Mitglied zu werden, sind auf der Internetseite www.opera-laiblin.de zu finden.